Modelle

Details

ŠKODA KODIAQ

Dimensionen

Der KODIAQ ist das erste Fahrzeug von ŠKODA, das bis zu sieben Passagieren Platz bietet.

Die Länge des KODIAQ liegt zwischen den Maßen des Octavia und des Superb, aber in Bezug auf das Platzangebot geht er im SUV-Segment in Führung. Mit einem Radstand von 2.791 mm und einer Spurbreite von 1.586 mm vorn und 1.576 mm hinten bekommt das Raumangebot für Passagiere und Gepäck eine vollkommen neue Dimension.

5-Sitzer Dimensionen
7-Sitzer Dimensionen

Sicherheit

Multikollisionsbremse

Die Bremse wird aktiv, wenn Sensoren (Airbag-, Beschleunigungs- und Drucksensoren) einen Aufprall erkennen. Dabei wird die Verzögerung des Fahrzeugs bis auf 10 km/h automatisch durch das ESC veranlasst. Um andere Verkehrsteilnehmer zu warnen, aktiviert das System beim stehenden Fahrzeug die Warnblinkanlage und die Bremslichter leuchten dauerhaft. Der Fahrer kann jederzeit in den Vorgang selbst eingreifen. Betätigt dieser das Gaspedal, wird der
Bremseingriff unterbrochen.

Frontradar-Assistent inkl. Fußgängererkennung und City-Notbrems-Assistent

Der Frontradar-Assistent erkennt ab 30 km/h mittels des Radarsensors kritische Abstandssituationen zum vorausfahrenden Fahrzeug und warnt den Fahrer akustisch und durch einen Hinweis im Kombiinstrument vor einer möglichen Kollision. Reagiert der Fahrer nicht, wird er nochmals durch einen einmaligen kurzen Bremsruck vor einem drohenden Auffahrunfall gewarnt. Bei Betätigung des Bremspedals steht nun sofort die volle Bremskraft zur Verfügung. Andernfalls leitet der Frontradar-Assistent eine automatische Teilbremsung ein. Reicht der Bremsdruck nicht aus, schaltet sich das System ebenfalls zu und erhöht die Bremsleistung,
sodass das Fahrzeug vor dem Aufprall zum Stehen kommen kann (automatische
Vollbremsung).

Die erstmals mit dem KODIAQ eingeführte Fußgängererkennung arbeitet im Geschwindigkeitsbereich von 10 bis 60 km/h. Das System scannt den vorausliegenden Streckenabschnitt. Werden Personen erkannt, ist das System dazu in der Lage, automatisch abzubremsen bzw. das Fahrzeug sogar komplett zum Stillstand zu bringen. Die Sicherheit für Fußgänger wird dadurch drastisch erhöht. Zusätzlich warnt das System ab einer Geschwindigkeit von 40 km/h vor Kollisionen.

Fahrt

Allradantrieb

Durch die Allrad-Lamellenkupplung wird die Leistungsverteilung auf die Achsen abhängig von den Anforderungen aus Geschwindigkeit und Traktion angepasst. Die Lamellenkupplung übernimmt dabei die Verteilung der Antriebskraft auf die Hinterräder und sorgt ohne Zutun des Fahrers dafür, dass allen vier Rädern stets nur das gerade benötigte Drehmoment zugeteilt wird. Hierzu berechnet eine Steuereinheit kontinuierlich das ideale Drehmoment für die Hinterachse und passt den Druck auf die Kupplungslamellen entsprechend an. Das Ergebnis: beste Traktion, auch bei schwierigen Bodenverhältnissen wie Matsch oder Schnee.

Technologien

Aktives Zylindermanagement ACT

ACT = Aktives Zylindermanagement. Bei Fahrten im Drehzahlbereich zwischen 1.400 und 4.000 U/min und bei Geschwindigkeiten von bis zu 130 km/h können unabhängig vom gewählten Gang zwei der vier Zylinder - vollkommen unmerklich - deaktiviert werden. Das optimiert den Wirkungsgrad des Motors.

Start-Stop-System

Die Idee hinter dem Start-Stop-System besteht darin, den Motor jedes Mal auszuschalten, wenn ein Weiterlaufen unnötig ist. Deshalb ist es besonders im Stadtverkehr von großem Nutzen, weil es den Kraftstoffverbrauch erheblich reduziert.

Schaltempfehlung

Mit dem richtigen Gang kann man eine Menge Kraftstoff einsparen und zugleich den Fahrkomfort erhöhen. Eine niedrigere Motorengeschwindigkeit senkt den Verbrauch und sorgt für weniger Lärmentwicklung. Die Schaltempfehlung erscheint für den Fahrer gut sichtbar mit einem eigenen Symbol in der oberen rechten Ecke des Displays.

Selektive katalytische Reduktion SCR

SCR bedeutet, dass diese Motoren mit einem mehrstufigen Abgasnachbehandlungssystem ausgestattet sind (Dieselpartikelfilter und SCR-Katalysator). Der SCR-Katalysator wandelt die Abgaskomponente Stickoxid (NOx) ohne Bildung von unerwünschten Nebenprodukten selektiv zu Stickstoff (N2) und Wasser (H2O) um.

Diese Seite ist ein zusätzlicher Teil der öffnenden Seite. Klicken Sie auf den Button, um zu dieser zu gelangen.

Zurück zur öffnenden Seite
Diese Seite verwendet Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden.
Akzeptieren und fortfahren