click

Österreich und ŠKODA - da haben sich zwei gefunden, die gleich ticken. Man könnte auch sagen: Die Chemie stimmt. Natürlich hat jeder seine Eigenheiten. Doch gerade ein starker Charakter macht eine Partnerschaft erst zur Würze des Lebens. Und einmal ehrlich: In den meisten Klischees steckt doch ein Körnchen Wahrheit - auch abseits von Mozartkugel, Lipizzaner und Sängerknaben. Wir haben uns angesehen, warum ŠKODA so gut zu den Österreichern passt. Und umgekehrt. 

Martin Sönmezay, 34, Gastronom aus Salzburg

Als selbstständiger Gastronom und Besitzer des Kult-Clubs "Half Moon" hat Martin Sönmezay naturgemäß genug zu tun. Doch nicht nur beruflich packt der 34-Jährige persönlich mit an, auch in der Freizeit ist der vielbeschäftigte Unternehmer sehr aktiv: Ob auf dem eigenen Bauernhof in der Nähe von St. Johann im Pongau oder bei seinem liebsten Hobby, der Jagd - sein weißer ŠKODA Superb Combi ist praktisch immer mit von der Partie. "Ich sehe es bei Freunden, die aus beruflichen Gründen große Fahrzeuge brauchen und dann in der Freizeit lieber auf ein schönes Auto umsteigen - bei mir erfüllt der ŠKODA alle diese Anforderungen. Und darauf kann und will ich nicht mehr verzichten."

 

 

Komfort, Sicherheit und viel Platz

Auf der Fachmesse "Die Hohe Jagd" sah er seinen Superb Combi stehen - und es war Liebe auf den ersten Blick. "Es war mit Abstand das schönste Auto auf der ganzen Messe", erinnert sich sein stolzer Besitzer, der jährlich rund 25.000 Kilometer mit seinem ŠKODA zurücklegt. Dank der exklusiven Laurin & Klement-Ausstattung ist der weiße Superb Combi innen wie außen ein echter Hingucker. In Sachen Sicherheit und Komfort bleiben keinerlei Wünsche offen. 

 

Perfekt für Hobbys und Beruf

Neben dem Allradantrieb und dem durchzugsstarken Dieselmotor schätzt Martin Sönmezay vor allem das überragende Platzangebot: "Ich bin selbst fast zwei Meter groß, da ist die Beinfreiheit ein großes Thema. Doch im Superb finde ich sogar auf der Rücksitzbank problemlos Platz. Auch der Kofferraum ist den Anforderungen des Hobbylandwirts und passionierten Jägers gewachsen: "Das eine oder andere Reh habe ich schon transportiert. Auch bei den Angelausflügen mit Freunden landet die Ausrüstung mittlerweile fast automatisch in meinem Auto."

Simply Clever ... 

beim modernen Infotainmentsystem Columbus stehen vielfältige Funktionen zur Verfügung - steuerbar über die ŠKODA Media Command-App.

 

die Automatische Distanzregelung (ACC) führt Superb-Fahrer durch jede Verkehrssituation, indem sie Geschwindigkeit und Abstand vorausfahrender Fahrzeuge erfasst.

 

ist die Eleganz, die sich beim neuen ŠKODA Superb SportLine von ihrer sportlichsten Seite zeigt. Erhältlich ab 38.900,- Euro. 

MARTINA M., 33,

UNTERNEHMENSBERATERIN

AUS INNSBRUCK

 

Ein Leben ohne ihre geliebten Berge kann sich Martina nicht vorstellen. Auch ihr treuer ŠKODA Yeti ist ein echter Bergfex. "Wenn man wie ich in Innsbruck wohnt, dann liegt es auf der Hand, dass man das Wochenende in der Natur verbringt", lässt die 33-jährige Innsbruckerin keine Zweifel an ihren Prioritäten. Skifahren im Winter, Mountainbiken und Bergwandern im Sommer - wann immer es ihr Job als Unternehmensberaterin zulässt, kehrt sie der Tiroler Landeshauptstadt den Rücken und fährt mit ihrem Yeti in die Natur. 

 

Das perfekte Bergfexmobil 

Martina und ihr Yeti sind ein dynamisches Duo. Im Stich gelassen hat der Allradler seine Besitzerin seither noch nie. "Vor allem im tiefsten Winter macht es schon viel Freude, ohne irgendwelche Bedenken eine Pass-Straße nach der anderen zu fahren - Allrad sei Dank." Auch das Panorama-Glasdach, die hohe Sitzposition und der grandiose Rundumblick haben es ihr angetan. Selbst längere Autobahnetappen werden so zur Entspannung. Und: "Es ist zwar ein Frauenklischee, aber die Sitzheizung ist im Winter schon eine besonders feine Sache." 

 

Skiausrüstung, Fahrräder und Umzugskartons 

Als ambitionierte Sportlerin schätzt sie vor allem das Platzangebot im Yeti: "Heckklappe auf, Fahrräder einstellen, Klappe zu, fertig. Der Yeti passt perfekt zu mir." Apropos Platz: Sogar den letzten Umzug erledigte Martina mit ihrem Yeti. "Es waren zwar einige Etappen notwendig, aber unterm Strich hat alles reingepasst."

SIMPLY CLEVER ...

 

mit dem VarioFlex-System des Yeti lässt sich der Innenraum jederzeit an die aktuelle Anforderung anpassen.

 

die erhöhte Sitzposition sorgt für einen besseren Überblick und dadurch für mehr Sicherheit. 

 

seine kompakte Größe mit 4,2 Metern Länge, 1,8 Metern  Breite und 1,6 Metern Höhe. Damit passt er perfekt in jede Parklücke.

"ES IST ZWAR EIN FRAUENKLISCHEE, ABER DIE SITZHEIZUNG IST IM WINTER SCHON EINE BESONDERS FEINE SACHE."
KARL KATOCH, 56, ORGANISATOR ERZBERGRODEO AUS WIEN

Beruflich ist Karl Katoch als Beamter bei der Stadt Wien angestellt. Doch seine wahre Berufung findet er seit vielen Jahren unter anderem in der Obersteiermark: 1995 organisierte er auf dem Erzberg bei Eisenerz erstmals ein Motorradrennen. Heute ist das "Erzbergrodeo" das größte und spektakulärste Rennen der Welt.

"Perfektes Preis-Leistungs-Verhältnis"

Kein Wunder also, dass der Kopf hinter dem wohl legendärsten Motorsport-Event des Landes auch privat ein echter PS-Liebhaber ist: Seit Mai 2015 fährt Karl Katoch einen schwarzen ŠKODA Octavia Combi 4x4 - und hat seither keinen einzigen Tag bereut. Im Gegenteil: "Mein Octavia macht mir extrem viel Freude! Der 184 PS Dieselmotor ist durchzugsstark und gleichzeitig unglaublich sparsam. Unterm Strich ist der Octavia in Sachen Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Fahrkomfort unschlagbar."

 

ŠKODA-Fahrer durch und durch

Die ersten gemeinsamen 50.000 Kilometer legten der 56-jährige Wiener und sein Octavia ohne das geringste Problem zurück. Als Vielfahrer schätzt Katoch neben der Lederausstattung vor allem die cleveren Fahrassistenz-Systeme. "Ob im Gelände oder auf der Autobahn - damit komme ich jederzeit überall an, ohne mir große Gedanken machen zu müssen." Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist er nun schon für das Erzbergrodeo verantwortlich, fast ebenso lange ist er treuer ŠKODA-Fahrer: "Nicht nur ich, die gesamte Familie fährt ŠKODA. Und das wird auch weiter so bleiben."

SIMPLY CLEVER ...

der Octavia RS 230 mit seinem starken 230 PS Zweiliter-Benzinmotor. In Verbindung mit dem manuellen Sechsganggetriebe beschleunigt er in 6,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. 

 

der elegante Octavia Laurin & Klement mit Chromleisten, 18''-Leichtmetallfelgen, dem Lederlenkrad mit Chromzierleisten und dem hochwertigen braunen Alcantara-Leder-Interieur. 

 

der Preis: der 86 PS Benziner als Limousine schon ab 19.650,- Euro.

KERSTIN WILLINGSHOFER,

23, ANGESTELLTE AUS

KAPFENBERG

Für Kerstin Willingshofer ist ihr roter Fabia viel mehr als "nur" ein Auto: Aufgrund einer Muskelschwäche sitzt die 23-Jährige seit ihrem neunten Lebensjahr im Rollstuhl. Ob für den Schulweg oder für den Weg zur Arbeit - die meiste Zeit ihres Lebens war sie darauf angewiesen, dass sie jemand mit dem Auto fährt.

Mit kräftiger Unterstützung

Doch Kerstin gibt nicht auf: Konsequent verfolgt sie ihr Ziel - ein eigenes Auto. Unterstützt wird sie dabei unter anderem von Werner Boberger: Vier Wochen lang radelte der ebenfalls aus Kapfenberg stammende Extremsportler für den guten Zweck. Auf dem Weg in die Heilige Stadt Rom sammelte er Geld, um Kerstin dabei zu unterstützen, einen Teil des teuren Rollstuhllifts für ihr Auto zu finanzieren. Dieser kostet mehr als das Auto selbst, ist aber notwendig, um Kerstin die ersehnte Unabhängigkeit zu ermöglichen. 

 

Auf den ŠKODA gekommen

Heute ist Kerstin stolze Besitzerin eines ŠKODA Fabia Style und genießt ihre Unabhängigkeit in vollen Zügen. "Ich kann mich noch genau an die allererste Fahrt erinnern - ein super Gefühl", so die Bürokauffrau, die bei der Bezirkshauptmannschaft Bruck-Mürzzuschlag arbeitet. Dank Handschaltung, Handgas und Handbremse ist die Fahrt zur Arbeit heute kein Problem mehr. Der für sie enorm praktische Tempomat war in der Style-Ausstattung des 90 PS Diesels bereits enthalten, darüber hinaus entschied sie sich für den Einbau einer Standheizung. Auch ihr Freund Martin kam mittlerweile auf den Geschmack: Er fährt jetzt ebenfalls einen ŠKODA Fabia, ein Combi-Modell in Silber.

SIMPLY CLEVER ...

seine sportlichen Proportionen, kristallinen Formen, präzisen Linien und scharfen Kanten 

 

das Colour Concept mit Fahrzeugdach sowie Außenspiegelgehäuse und Felgen in drei Farben.

"ICH KANN MICH NOCH GENAU AN DIE ALLERERSTE FAHRT ERINNERN - EIN SUPER GEFÜHL."