Modelle
Menü

RS - zwei "elektrisierende" Buchstaben für ŠKODA Fahrer

Seit mehr als 45 Jahren begeistert die RS-Buchstabenkombination Fans der ŠKODA Performance-Modelle. Die Abkürzung RS steht für "Rally Sport". Neben der Verbindung mit erfolgreichen Rennwägen, wie dem legendären "ŠKODA 130 RS" ziert er seit dem Jahr 2000 die sportlichsten Serienmodelle. Mit dem ersten Plug-in-Hybridantrieb - 20 Jahre nach der Premiere des ersten OCTAVIA RS - schlägt die vierte Generation des ŠKODA OCTAVIA ein neues Kapitel in der bedeutenden RS-Geschichte auf. 2021 durfte ŠKODA mit dem vollelektrischen ENYAQ COUPÉ iV RS einen neuen Meilenstein der RS-Generation willkommen heißen.

Die ŠKODA RS Modelle

ENYAQ COUPÉ iV RS

Emotionen und Komfort. Ein Elektro-SUV der Spitzenklasse. Wir haben die stärkste dem Menschen bekannte Kraft gezähmt, um unser bisher leistungsstärkstes Elektrofahrzeug zu entwickeln - das vollelektrische ENYAQ COUPÉ iV RS. Die Kraft von dreihundert Pferden katapultiert den Wagen in nur 6,5 Sekunden lautlos aus dem Stand auf 100 km/h.

KODIAQ RS

Familie bedeutet Verantwortung. Und dieser Verantwortung können Sie nun mit dem KODIAQ RS problemlos gerecht werden. Mit seinem Allradantrieb und seinem Herzstück, dem 2.0-TSI-Motor mit 180 kW (245 PS), ist er weit mehr als nur ein Fahrzeug. Er ist ein wahrer Sportler, der aus jeder Aufgabe ein dynamisches Erlebnis macht. 

OCTAVIA RS

Dynamischer, besser, schöner - der ŠKODA OCTAVIA RS. Jede Fahrt wird zum Erlebnis. Halten Sie das Lenkrad fest mit beiden Händen und treten Sie das Gaspedal durch. Kraftvolle 245 PS drücken Sie in Ihren Sitz, während der Wagen davonfliegt. Genießen Sie die rasante Jagd durch die Kurven, bei der das Fahrzeug aufs Wort gehorcht.

RS Geschichte

Seit über 45 Jahren ist ŠKODA auf Rallye-Strecken und Rennstrecken erfolgreich, dank der RS-Familie, die in den letzten Jahrzehnten auch mit den RS-Serienmodellen eine sinnvolle Sportlichkeit auf die Straße bringt. Die Geschichte der RS-Buchstabenkombination reicht bis ins Jahr 1974 zurück, als sie der Hersteller erstmals in den Modellbezeichnungen der damals gebauten Rallyeprototypen ŠKODA 180 RS und 200 RS als Abkürzung für "Rally Sport" verwendete. Seitdem, nicht zuletzt dank der beachtlichen Leistungen des ŠKODA 130 RS in den 70er und 80er Jahren, hat dieses dynamische Akronym legendären Status erlangt und ist zum Synonym für den Motorsport geworden. Seit dem Jahr 2000 wird diese Erfolgsgeschichte mit den konsequent auf hervorragende Leistung ausgelegten RS-Produktionsmodellen mit den Varianten OCTAVIA RS, KODIAQ RS und ENYAQ COUPÉ iV RS ergänzt.

Mehr als 100 Jahre Rennsport

Seit dem Produktionsstart in Mladá Boleslav im Jahr 1895 hat das Unternehmen der Welt viele Rennsportlegenden, unvergessliche Siege und unvergessliche Maschinen beschert. Werfen Sie einen Blick auf wichtige Meilensteine in der Renngeschichte von ŠKODA. 

Meilenstein: ŠKODA 130 RS

Nach erfolgreichen Tests mit den Rallye-Prototypen 180 RS und 200 RS präsentiert ŠKODA 1975 mit dem ŠKODA 130 RS ein Auto für den regelmäßigen Einsatz auf der Rennstrecke. Der konsequente Leichtbau mit Aluminium-Karosserieteilen (Dach- und Türaußenverkleidungen) und mit Glasfaser verstärktem Kunststoff  (Flügel und Motorhaube) sorgt dafür, dass das erfolgreiche zweitürige Coupé auf Basis des Serienmodells ŠKODA 110 R nur 720 Kilogramm wiegt. Der Hinterrad-Rennwagen hat einen 1,3-Liter-Motor mit 140 PS und holt bis 1983 zahlreiche Siege auf internationalen Rallye-Strecke und Rennstrecken. 1977 belegt der 130 RS die ersten beiden Plätze seiner Klasse bei der legendären Rallye Monte Carlo und gewinnt auch bei der Akropolis-Rallye den ersten Platz. Auf der Rennstrecke wird er Gesamtsieger bei der Tourenwagen-Europameisterschaft 1981.

Erstes RS Serienmodell: ŠKODA OCTAVIA RS

Im Jahr 2000 steigt ŠKODA mit dem OCTAVIA WRC in die Rallye-Weltmeisterschaft ein und führt zeitgleich die Buchstabenkombination RS für ein Serienmodell ein. Der Name RS bezeichnet fortan die Leistungsvariante einer Baureihe, ein Auto, das Fahrspaß perfekt mit den traditionell pragmatischen Vorzügen eines ŠKODA verbindet. Der vor 20 Jahren auf den Markt gebrachte ŠKODA OCTAVIA RS ist das erste Modell einer erfolgreichen Produktfamilie mit einem 1,8-Liter-Turbomotor, der 132 kW (180 PS) Leistung liefert. Erst als Limousine und ein Jahr später auch als Kombi angeboten, wird dieses Modell bis 2005 produziert und erreicht eine Gesamtproduktion von über 17.600 Einheiten. Der OCTAVIA RS der zweiten Generation ist mit einem 2.0 TFSI-Benziner mit 147 kW (200 PS) und erstmals auch mit einem Dieselmotor bestellbar: Der 2.0 TDI leistet 125 kW (170 PS), alle Modellvarianten sind wieder im Limousinen- und Kombi-Format erhältlich. Und mit über 87.800 Fahrzeugen, die vom Band laufen, erreicht der OCTAVIA RS vor dem Auslaufen der zweiten Generation die Marke von 100.000 Fahrzeugen.

Die 2013 eingeführte dritte OCTAVIA-Generation ist noch erfolgreicher und führt am Heck den durchgängig reflektierenden roten Streifen ein, der inzwischen zu einem Markenzeichen aller RS-Modelle geworden ist. Der 2.0 TSI kommt mit einer Leistung von 162 kW (220 PS) auf den Markt, der 2.0 TDI leistet nun 135 kW (184 PS) und ist erstmals auch mit Allradantrieb bestellbar. Später leistet der Benziner 169 kW (230 PS) und beachtliche 180 kW (245 PS) im OCTAVIA RS 245. Die dritte Generation ist wie gewohnt sowohl als Limousine als auch als Kombi-Modell erhältlich und wird bei den Fans der Marke ein großer Hit. Die Gesamtproduktionszahlen der dritten Generation des ŠKODA OCTAVIA RS liegen bei 172.000 Einheiten. Mit der vierten Generation des ŠKODA OCTAVIA wird die Erfolgsgeschichte der RS-Familie weitergeführt. Der OCTAVIA RS iV ist das erste ŠKODA Performance-Modell mit Plug-in-Hybrid-Antrieb. Seine Premiere feierte er auf dem Genfer Automobilsalon 2020.

Neuer Familienzuwachs: ŠKODA FABIA RS

Im Jahr 2003 erweitert ŠKODA die RS-Familie um den neuen FABIA RS. Es wird auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt und dient als Grundlage für den gleichzeitig vorgestellten neuen Rallyewagen FABIA WRC. Der FABIA RS ist der einzige FABIA mit dem 1,9 TDI-Motor, der 96 kW (130 PS) leistet und hervorragende Leistung mit einem Verbrauch von nur 5,6 Litern Diesel pro 100 Kilometer verbindet. Das Auto beschleunigt in 9,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 204 km/h. 2010 kommt die RS-Variante der zweiten Generation des FABIA auf den Markt, die von einem 132 kW (180 PS) starken 1,4-Liter-Benziner mit Turbolader und Kompressor sowie einem Siebengang-DSG. Erstmals ist die FABIA RS auch als Kombi-Modell erhältlich. Bis 2015 wurde der FABIA auch als RS produziert. Seit der dritten Generation gibt es alternativ den FABIA Monte Carlo.

Der Rekordhalter: ŠKODA KODIAQ RS

Der 2018 auf den Markt gebrachte KODIAQ RS ist das erste SUV der RS-Familie, der seine sportlichen Qualitäten mit einem Rundenrekord von 9:29,84 Minuten für siebensitzige SUVs auf der legendären 20,832 Kilometer langen Nürburgring-Nordschleife unter Beweis stellt. Der 2.0 TDI hat eine Leistung von 176 kW (240 PS) und bietet eine überzeugende Kombination aus Performance und Nachhaltigkeit. Der Dynamic Sound Boost liefert die berauschende akustische Kulisse für das leistungsstärkste KODIAQ. Seit 2021 gibt es den neuen KODIAQ RS ausschließlich mit einem kräftigen 2.0 TSI Motor mit satten 245 PS.

ŠKODA KODIAQ: KODIAQ RS sets Nürburgring Record