Modelle
Menü
Path 2@2x

Recycling und Rücknahme bei ŠKODA

k

Als weltweit tätiges Großunternehmen trägt ŠKODA eine wichtige gesellschaftliche Verantwortung und der Umweltschutz ist einer der zentralen Bereiche, eine der wichtigsten Aufgaben innerhalb dieser Verantwortung. Der Herausforderung hat sich ŠKODA gestellt.

Umweltfreundliche Autos entstehen durch umweltfreundliche Technologien und Verfahren, die bei ŠKODA konsequent umgesetzt und permanent weiterentwickelt werden. Arbeiten Sie mit uns zusammen - zu Ihrem Vorteil. Und zum Vorteil der Umwelt.

Verwertungsgerechte Konstruktion von Fahrzeugen und deren Bauteilen

Schon seit 1989 werden von ŠKODA detaillierte Demontageuntersuchungen an jedem neuem Fahrzeugmodell durchgeführt. Die dabei erzielten Erkenntnisse fließen ständig in neue Fahrzeugprojekte ein, um die Verwertungs- und Demontageeigenschaften der Fahrzeuge zu verbessern.

Maßnahmen bei der Fahrzeugentwicklung

Bereits während der Entwicklung Ihres neuen ŠKODA wird, darauf geachtet, dass das Fahrzeug am Ende seiner Nutzung umweltgerecht verwertet werden kann.

 

Altfahrzeugentsorgung

Rücknahmestellen für Altfahrzeuge

 

Alle österreichischen ŠKODA Service-Partner nehmen Ihren alten Volkswagen¹ kostenlos zurück, sofern das Fahrzeug vollständig ist und nicht wesentliche Bauteile wie Motor, Katalysator oder Karosserie fehlen oder Abfälle dem Altfahrzeug hinzugefügt wurden. ŠKODA verfügt mit den ŠKODA Werkstätten über ein flächendeckendes Rücknahmenetz.

Verwertungsprozess

1. Rücknahme

 

Die Voraussetzungen

Egal, wann Ihr ŠKODA zum ersten Mal zugelassen wurde - seit dem 1. Januar 2007 können Sie ihn bei den anerkannten Rücknahmestellen kostenlos zurückgeben. Für die kostenlose Rücknahme gelten folgende gesetzliche Bedingungen:

 

  • Ihr ŠKODA war mindestens einen Monat vor der Stilllegung in der EU zugelassen.
  • Ihr ŠKODA ist vollständig, d. h. er enthält wesentliche Bauteile und Komponenten (inkl. Motor, Getriebe, Steuergeräte und allen anderen Teilen).
  • Ihr ŠKODA ist nicht mit Abfällen oder fahrzeugfremden Teilen beladen.
  • Sie geben Ihren ŠKODA zusammen mit dem Original-Fahrzeugbrief oder einem vergleichbaren EU-Zulassungsdokument zurück. Dafür erhalten Sie den Verwertungsnachweis, der für die Abmeldung des Fahrzeugs (endgültige Stilllegung) bei der Zulassungsstelle vorgelegt wird.

2. Vorbehandlung

 

Anschließend wird Ihr Altfahrzeug für die Verwertung vorbereitet. Entnommene Bauteile bzw. Flüssigkeiten werden getrennt gesammelt und können wiederverwendet, recycelt oder verwertet werden.

 

  • Die Batterie wird entfernt.
  • Airbags und Gurtstraffer werden neutralisiert.
  • Alle Betriebsflüssigkeiten werden entnommen (Kraftstoff, Motor-, Getriebe- und Stoßdämpferöl, Bremsflüssigkeit, Kühlflüssigkeit, Kältemittel aus der Klimaanlage).

3. Demontage

 

Nach dem Demontieren bestimmter Bauteile kann die direkte Rückführung in die Recycling- und Verwertungskreisläufe erfolgen. In der Fahrzeugpresse wird das Fahrzeug zusammengedrückt und ist somit vorbereitet für den Shredder.

 

  • Katalysatoren werden ausgebaut, um die enthaltenen Edelmetalle Platin, Palladium und Rhodium zurückzugewinnen.
  • Räder und Reifen werden demontiert.
  • Bauteile und Aggregate, zur Verwendung als gebrauchte Ersatzteile, werden entnommen.
  • Die Demontage von Kunststoffteilen für das werkstoffliche Recycling ist von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und der am Markt vorhandenen Nachfrage nach Rezyklaten abhängig.

4. Shredder

 

Die vorbehandelte Restkarosse wird im Shredder in faustgroße Stücke zerkleinert und dann in mehrere Materialgruppen mithilfe einer mehrstufigen Sortierung aufgetrennt:

 

  • Windsichtung
  • Magnetabscheidung
  • Wirbelstrom

 

 Wieder einsetzbarer Metallschrott macht dabei 75 % des gesamten Fahrzeugs aus:

 

  • Eisen- und Stahlwerkstoffe dienen als Rohstoff für hochwertigen Stahl.
  • Nichteisenmetalle wie z. B. Kupfer, Aluminium, Zink werden aus der Shredderschwerfraktion abgetrennt und weiter aufbereitet.
  • Die Shredderleichtfraktion enthält u. a. die Sitze Ihres Altfahrzeugs.

5. Post-Shredder-Technologie

 

Die Shredderrückstände (Shredderleichtfraktion und nichtmetallische Anteile der Shredderschwerfraktion) enthalten noch wertvolle organische Werkstoffe. In Post-Shredder-Verfahren, wie z. B. dem Volkswagen-SiCon-Verfahren, werden die Rückstände weiter zerkleinert, voneinander getrennt und können somit wiederverwertet werden:

 

  • Veredeltes Shredder-Granulat aus Hartkunststoffen kann bei der Herstellung von Stahl als Ersatz für Schweröl bzw. Kohlenstaub verwendet werden.
  • Shredderflusen aus Textilfasern und Sitzschäumen können als Entwässerungshilfsmittel für Klärschlamm hochwertigen Kohlenstaub ersetzen.
  • Shreddersand aus Glas, Rost und Lackresten kann nach weiterer Aufbereitung als Baustoff verwendet werden.

Rücknahme und Recycling

Batterien

 

Fahrzeuge oder Originalteile können Batterien enthalten. Dabei handelt es sich z.B. um kleine Gerätebatterien im Fahrzeugschlüssel, um die Starterbatterie des Fahrzeugs oder die Hochvolt-Traktionsbatterie - also Ihre Antriebsbatterie bei einem Elektrofahrzeug.

Ihr ŠKODA Partner ist verpflichtet, diese Altbatterien kostenlos entgegenzunehmen.

Mehr Informationen zur Rücknahme von Batterien

Elektro- sowie Elektronik-Altgeräte

 

Ihr ŠKODA Partner ist verpflichtet, Elektro- und Elektronik-Altgeräte kostenlos entgegenzunehmen, wenn die Konsumentin oder der Konsument ein neues, gleichartiges Gerät kauft.

Mehr Informationen zur kostenlosen Rücknahmepflicht

Wiederverwendung und Verwertung von Bauteilen

 

Über das Porsche Teilevertriebszentrum in Wals-Siezenheim wurden im Jahr 2021 über alle Konzernmarken rund 27.000 Teile oder mehr als 800 Tonnen der Wiederaufbereitung zugeführt.

Zur Schließung von Stoffkreisläufen hat der Porsche-Konzern in Österreich 2021

 

  • 515 Tonnen Alt-Verbundglasscheiben
  • 204 Tonnen Alt-Kunststoffstoßfänger
  • 188 Tonnen Alt-Bremsflüssigkeit
  • 325 Tonnen Alt-Batterien (Starterbatterien)

 

einer stofflichen Wiederverwertung zugeführt.

Jetzt Service-Betrieb kontaktieren